Zum Thema Extensions gibt es unzählige Gerüchte und Mythen:

  • Extensions sind schädlich für das Eigenhaar.
  • Extensions eignen sich nicht für Sportler.
  • Extensions sind nur möglich bei dickem Haar und und und…

Doch was ist wirklich dran an diesen Mythen? Was stimmt und was ist komplett falsch?
Wir klären Dich auf und nehmen die 10 größten Haarverlängerungs-Mythen unter die Lupe. Viel Spaß!

Mythen über Extensions

Mythos #1: Extensions sind einfach zu erkennen

Falsch! Eine professionelle Haarverlängerung fällt überhaupt nicht auf. Voraussetzung dafür sind folgende zwei Grundregeln:

  • Dein Eigenhaar sollte sämtliche Bondings verdecken. Dafür muss beim Einsetzen der Haarverlängerung genügend Eigenhaar im Konturenbereich freigelassen werden.
  • Die Haarverlängerung muss zu Deiner Haarstruktur passen. Ein guter Friseur findet für jeden Haartyp die passenden Extensions. Du hast dicke Haare? Dann sind meist Extensions mit einem Gewicht von 0,5-1 Gramm pro Strähne ideal. Bei feinen oder kurzen Haaren werden oft Tape-in-Extensions empfohlen. Diese lassen sich selbst mit dünnem Haar mühelos kaschieren.

Tipp: Beim Einsetzen der Extensions kannst Du viel falsch machen. Damit Deine Haarverlängerung wirklich unsichtbar ist, solltest Du auf einen Fachmann vertrauen.

Mythos #2: Extensions schaden dem Eigenhaar

Weit gefehlt! Moderne Haarverlängerungen schonen Deine Haare, sind angenehm zu tragen und absolut unschädlich für Dein Eigenhaar. Du brauchst also keine Sorge vor Haarausfall oder Haarbruch zu haben – jedoch solltest Du eine Haarverlängerung wählen, die zur Beschaffenheit Deines Eigenhaares passt.

Übrigens: Auch Dein Haarwachstum wird von Extensions nicht beeinflusst. Ganz im Gegenteil: Extensions eignen sich hervorragend, um die unschöne Übergangsphase von kurzen zu langen Haaren zu überbrücken.

Mythos #3: Mit einer Haarverlängerung musst Du ständig zum Friseur

Nö! Extensions benötigen regelmäßige Pflege, ständig zum Friseur rennen musst Du dafür aber nicht. Meist kannst Du Deine Haarverlängerung einfach selbst zu Hause pflegen. Worauf du dabei achten musst, erfährst du hier.

Tipp: Suche Dir einen Tag pro Woche aus, in denen Du Deine Haarverlängerung besonders intensiv pflegst. Dazu gehört eine gründliche Wäsche mit einem schonenden Shampoo und/oder Conditioner. Außerdem solltest Du alle 4 Wochen die Extensions überprüfen.

Mythos #4: Wer Sport macht, muss auf Extensions verzichten

Quatsch! Mit einer Haarverlängerung kannst Du nach Herzenslust Sport treiben und aktiv sein. Binde Deine Haare einfach zu einem Pferdeschwanz, Zopf oder Dutt zusammen – und schon kann es losgehen.

Tipp: Beim Schwimmen ist ein fester Dutt unbedingt empfehlenswert. Achte auch darauf, nicht mit übermäßig viel Salz- oder Chlorwasser in Kontakt zu kommen; das schadet Deinen Extensions nachhaltig. Deshalb ist es wichtig, Deine Haare nach dem Schwimmen gründlich auszuspülen. Auch eine Haarkur bietet sich an.

Die Magie einer Haarverlängerung

Mythos #5: Bei dünnem Haar halten Extensions nicht

Nope! Wie wir bereits beim ersten Mythos erwähnt haben, gibt es unterschiedliche Haarverlängerungen für unterschiedliche Haartypen. Mit Tape-Extensions kannst Du problemlos feine und dünne Haare verlängern. Eine solche Haarverlängerung fällt selbst bei lichtem Haar nicht auf, ist federleicht und schont das Eigenhaar.

Mythos #6: Bei fettigem Haar halten Extensions nicht

Ebenfalls falsch! Wenn Du Deine Extensions korrekt reinigst, spielt fettiges Haar oder ölige Kopfhaut keine Rolle. Wie die richtige Pflege und Reinigung gelingt und was du dabei beachten musst, das haben wir hier zusammengefasst: 7 einfache Tipps für schönere Extensions

Mythos #7: Mit Extensions kannst Du deinen Ansatz nicht nachfärben

Stimmt nicht! Du kannst Dein Haar auch mit einer Haarverlängerung jederzeit färben. Echthaar Extensions können sogar getönt werden. Mit einem Oxydanten bis zu 4% ist das kein Problem – achte jedoch auf die richtige Pflege nach der Färbung. Einzig vom Blondieren in Längen und Spitzen raten wir ab.

Mythos #8: Am Ende musst Du Deine Haare abschneiden

Ganz falsch! Wenn Du Deine Extensions herausnimmst, muss Dein Eigenhaar darunter nicht leiden – und schon gar nicht abgeschnitten werden. Eine moderne Haarverlängerung lässt sich ganz einfach an Deine natürlichen Haare anbringen und noch einfacher wieder entfernen. Dabei solltest Du jedoch auf einen Experten vertrauen, der das mit geübtem Handgriff erledigt und Dein Haar optimal schont.

Mythos #9: Extensions brauchen viel Pflege

Richtig! Der einzige Mythos, der tatsächlich stimmt. Denn im Gegensatz zu Deinem Eigenhaar bekommen Extensions keine Nährstoffe durch die Haarwurzel. Die Folge? Du musst mit Pflegeprodukten nachhelfen. Nur so wird Deine Haarverlängerung dauerhaft schön aussehen und sich geschmeidig anfühlen.

Tipp: Achte bei der Pflege auf hochwertige Produkte ohne Silikon oder Alkohol. Statt billigen Shampoos und Conditioner aus dem Supermarkt, solltest Du Dich vom Friseur deines Vertrauens beraten lassen. Denn professionelle Pflegeprodukte schützen Deine Haarverlängerung optimal, spenden Feuchtigkeit – und sorgen für einen langanhaltenden und strahlend schönen Glanz.

Mythos #10: Extensions sind umständlich

Nicht wirklich! Natürlich benötigen lange Haare und Extensions regelmäßige Pflege, doch auch kurzes Haar musst Du pflegen und reinigen. Wie unterscheidet sich die Pflege bei langen Haaren? Minimal. Bei einer Haarverlängerung musst Du lediglich ein paar grundsätzliche Tipps und Tricks beachten. Und sobald Du diese verinnerlicht hast, gelingt die Pflege schnell und unkompliziert.

Außerdem bieten Dir lange Haare viel mehr Styling-Möglichkeiten: Du kannst einen Zopf tragen, einen Pferdeschwanz binden oder einen Dutt – und benötigst dafür noch nicht einmal einen Föhn. Praktisch!

Extensions sind umständlich?

Hinterlassen Sie eine Antwort