Schöne lange Haare sind der Traum für die meisten Frauen und Mädchen. Leider ist das nicht immer gegeben. Haare brechen, sind dünn und splissig, wachsen sehr langsam oder nicht so, wie sich die betroffene Person das vorstellt.

In diesem Artikel möchten wir Dir mögliche Haarverlängerungen vorstellen, so dass auch Du den Look haben kannst, den Du Dir schon immer vorgestellt hast. Bevor Du Dich allerdings für eine Möglichkeit entscheidest, ist es wichtig sich mit dem Friseur zu beraten, denn es kommt bei der Haarverlängerung nicht nur auf Deine Vorliebe, sondern auch auf Deinen individuellen Haartyp an.

Bonding Extensions

Diese Art der Haarverlängerung wird am häufigsten verwendet. An Stelle von Clips oder kleben, wird eine Wärmezange oder ein Ultraschall-Connector verwendet. Diese Technik ist der Klebemethode ähnlich. Hierbei werden die Bondings am Ende der Strähnen geschmolzen und mit den Haaren der Trägerin verbunden. Dieser Prozess ist einfach, dauerhaft, schonend und kann auch bei strapazierten Haar verwendet werden. Die Tragedauer liegt zwischen 3 und 6 Monaten.

Bonding Extensions

Tape Extensions

Diese Methode der Haarverlängerung eignet sich ganz besonders für Frauen mit dünnem Haar. An den Enden der Haarverlängerung befinden sich selbstklebende Tapes, die in das Eigenhaar eingeklebt werden. Diese Art von Extensions muss alle sechs Wochen hochgeschoben werden, wobei man die Tapes wiederverwendet. Da diese Extensions sehr flach sind, eignet sich diese Methode für sehr feines und dünnes Haar.

Tape Extensions

Microring Extensions

Diese Methode ist eine der schonendsten Haarverlängerungen und eignet sich für all jene Frauen, die Klebemethoden ablehnen. Hierbei werden an den Echthaarsträhnen winzige Ringe befestigt und die jeweilige Haarsträhne durch den Ring gezogen. Mit der speziellen Extensions-Zange werden die Ringe zugedrückt und damit befestigt. 

Microring Extensions             Microring Extensions 2

 

Weft Extensions

Diese Art der Haarverlängerung hat seinen Ursprung in Brasilien und Afrika, findet aber auch in Europa immer größere Beliebtheit.

Bei den Weft Extensions werden die Haare von einer Meter-Haartresse eingeklebt oder eingenäht. Der Vorteil dabei ist, dass die Haartresse auf die individuelle Haarlänge gekürzt werden oder auch als Clip-In Extension verarbeitet werden kann. Die üblichste Methode ist, nahe zur Kopfhaut eine Cornrow einzuflechten, an welcher die Extensions vernäht werden. Da bei diesem Prozess keine Hitze verwendet wird, ist sie sehr schonend und kann bei Bedarf auch leicht wieder entfernt werden.

Weft Extensions              Weft Extensions 2

Clip-In Extensions

All die oben vorgestellten Haarverlängerungen sind dauerhafte Integrationen. Bei den Clip-In Extensions handelt es sich um eine Methode, die nicht nur schnell und spontan ist. Du kannst die Clip-Ins auch selbst einsetzen.

Hierbei handelt es sich um Haartressen an deren Enden kleine Clips befestigt sind, mit denen Du die Extension leicht in Deinem Haar befestigen kannst. Besondere Beliebtheit findet diese Art der Haarverlängerungen bei Hochsteck- und Brautfrisuren.

Clip-In Extensions

Wenn immer Du im Zweifel bist, welche Extensions ideal für Dich, Deinen Typ und die Beschaffenheit Deiner Haare sind, besprich Dich mit einem erfahrenen Friseur. Möglicherweise hat der Friseur einige Modelle, die Du ausprobieren kannst, bevor Du Dich auf eine Methode festlegst.

Hinterlassen Sie eine Antwort